Dritte Runde für Modellversuch „Wöchentliche Biosammlung“

​Ab Donnerstag, 1. April, leert unsere ELOG rund 15.000 Biotonnen im Norden und Westen Frankfurts wieder wöchentlich.

Der Modellversuch „Wöchentliche Biosammlung“ geht in die dritte Runde. Ab Donnerstag, 1. April, werden die rund 15.000 Biotonnen in zehn Frankfurter Stadtteilen für die nächsten sieben Monate – bis Ende Oktober – wieder wöchentlich geleert. 

Umweltamt und FES wollen mit dem Versuch, der bereits ins dritte Jahr geht, herausfinden, inwieweit eine häufigere Leerung in der Vegetationszeit dazu beiträgt, die Bioabfallmenge zu steigern. Betroffen sind die Haushalte in Griesheim-Süd, Schwanheim, Sindlingen, Zeilsheim, Harheim, Frankfurter Berg, Eckenheim, Ginnheim, Dornbusch und Westend Nord. 

Der personalisierte Abfallkalender mit neuen Leerungsterminen kann zum Umstellungstermin, also ab den 1. April, unter www.fes-frankfurt.de heruntergeladen werden. Auf Smartphones mit installierter FES-Service-App aktualisieren sich die Leerungstermine automatisch. 

Mehr Informationen zur Frankfurter Bioabfall-Kampagne, die von unserem Marketing gesteuert wird, auch unter https://www.fes-bio.de

 

Archivbild vom Start der Aktion im März 2019: Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (r.) mit Umweltamtsleiter Peter Dommermuth (l.) und FES-Geschäftsführer Dirk Remmert (r.).