Brand eines Sperrmüllfahrzeugs

Glimpflich ausgegangen ist der Brand eines FES-Sperrmüllfahrzeugs am Donnerstagvormittag. Aus noch ungeklärter Ursache entzündete sich gegen 9.30 Uhr an der Ecke Günthersburgallee/Rohrbachstraße der Sperrmüll in der Ladekammer des Fahrzeugs, Flammen schlugen aus dem Heck. Der Vorfall endete dank der schnell herbeigeeilten Frankfurter Feuerwehr und den eingeleiteten Löschmaßnahmen ohne weitere Schäden. Brandreste der Ladung wurden mit FES-eigenen Kräften umgehend sichergestellt und fachgerecht entsorgt. Das Fahrzeug wurde vollständig entladen und von Sachverständigen untersucht.

FES nimmt den Vorfall zum Anlass, die Frankfurter Bürgerinnen und Bürger eindringlich daran zu erinnern, dass insbesondere Akkus und Spraydosen nur am Wertstoffhof, bei der Schadstoffsammlung oder in den vom Handel vorgehaltenen Rücknahmesystemen entsorgt werden dürfen. Unsachgemäße Entsorgung bedeutet eine erhebliche Feuergefahr für die Mannschaften der FES, das Personal in den Sortieranlagen oder in der Müllverbrennungsanlage. Jahr für Jahr brennen in Deutschland aus diesem Grund dutzende Müllfahrzeuge oder Anlagen der Entsorgung.