Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie hier.

Kraftpakete: Lithiumbatterien- und akkus

Batterien, Akkus und Knopfzellen enthalten generell gefährliche Giftstoffe wie Quecksilber, Cadmium oder Blei. Aus diesem Grund sollten sie nie im normalen Hausmüll entsorgt werden.

Heute setzt man immer häufiger auf leistungsstarke Lithiumbatterien und -akkus, die von herkömmlichen Alkaline-Batterien kaum zu unterscheiden sind. Lithium ist ein Metall, das bei Kontakt mit Wasser oder bei Überhitzung heftig reagiert und sich leicht entzünden kann. Folglich sollte die Aufschrift genau geprüft werden, um einige Vorsichtsmaßnahmen treffen zu können:

  • Lithiumbatterien und -akkus sollten kühl und trocken gelagert werden.
  • Akkus älterer Bauart können sich, in seltenen Fällen, beim vollständigen Laden oder Entladen entzünden. Betroffene Geräte sollten deshalb nicht unbeaufsichtigt gelassen werden.
  • Ein Kurzschluss der Batteriepole kann durch das Abkleben der Pole vermieden werden.
  • Außerdem sollten Lithiumbatterien und -akkus auf keinen Fall geöffnet oder zerstört werden.
  • Die Entsorgung erfolgt dann über die üblichen Stellen wie Batterien-Rückgabeboxen im Handel oder in Behörden sowie FES-Wertstoffhöfen oder -Schadstoffmobilen.