Navigation

MHKW Müllheizkraftwerk Frankfurt am Main GmbH

Eine moderne und umweltfreundliche Entsorgung

Die ehemalige Abfallverbrennungsanlage wurde von 2004  bis 2009 bei laufendem Betrieb umfassend saniert und zu einem modernen Müllheizkraftwerk umgebaut – einer der modernsten und umweltfreundlichsten Anlagen der Bundesrepublik. Seit dem 1. Oktober 2009 ist die MHKW Müllheizkraftwerk Frankfurt am Main GmbH Betreiber der Anlage. Gesellschafter sind zu gleichen Teilen die FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH und die Mainova AG. Und weil der Betreiber des Müllheizkraftwerkes, die MHKW Müllheizkraftwerk Frankfurt am Main GmbH, ein zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb ist – und als solcher das Überwachungszeichen der Entsorgergemeinschaft der Deutschen Entsorgungswirtschaft e. V. (EdDE) tragen darf –, sind Sicherheit und Schonung der Umwelt garantiert.

Diese hohen Standards können natürlich nur über ständige Kontrollen gesichert werden. Zusätzlich erfolgt jährlich eine umfassende Untersuchung mit anschließender Zertifizierung durch externe Gutachter.

Das Müllheizkraftwerk Frankfurt
Bereits seit Errichtung der Anlage in den 1960er-Jahren wird der durch die Verbrennung von Haushaltsabfällen in der Abfallverbrennungsanlage (AVA) erzeugte Dampf in das benachbarte Heizkraftwerk geliefert. Dort dient der Dampf seit jeher zur Erzeugung von Strom und Fernwärme für Frankfurt-Nordweststadt.

Im Jahr 2005 bekam diese Fähigkeit eine größere Bedeutung: Seit Inkrafttreten der TASi (Technische Anleitung Siedlungsabfall) am 1. Juni 2005 müssen sämtliche Haushaltsabfälle – die Abfälle der grauen Tonne – thermisch oder biologisch vor einer Deponierung vorbehandelt werden. Das war das Aus für alle konventionellen Mülldeponien der Bundesrepublik Deutschland. Künftig mussten auch der Hausmüll aus dem Hochtaunuskreis, dem Maintaunuskreis und anderen Gemeinden des Rhein-Main-Gebietes in der AVA Nordweststadt verbrannt werden. Langfristig wurde der Ausbau und die Modernisierung der beiden Anlagen damit unumgänglich.

Um diese Entwicklung optimal gestalten zu können, beschlossen die Eigentümer der Anlagen, die Stadt Frankfurt am Main und die Mainova AG, einen Zusammenschluss. Die Betreiber der AVA und des HKW – die FES GmbH und die Mainova AG – begannen mit den Planungen zum Betrieb eines hochmodernen Müllheizkraftwerkes – des MHKW Frankfurt.

Das MHKW Frankfurt versorgt nicht nur den Stadtteil Nordweststadt, sondern auch den neuen Stadtteil „Am Riedberg“ mit Fernwärme. Durch die Nutzung von Hausmüll als Brennstoff für die Energieerzeugung in einer Anlage auf dem neuesten Stand der Technik trägt die MHKW Müllheizkraftwerk Frankfurt am Main GmbH erheblich zur Reduzierung des Kohlendioxidausstoßes bei. Außerdem werden die kostbaren Ressourcen Erdöl, Kohle und Erdgas eingespart. Darüber hinaus werden durch die Erneuerung der Rauchgasreinigung auch die Belastungen der Umwelt weiter auf ein Minimum reduziert. Das MHKW Frankfurt am Main bleibt im Besitz der Stadt Frankfurt am Main und der Mainova AG. Der Betrieb wird auch zukünftig von der MHKW Frankfurt am Main GmbH, einer Gesellschaft der FES GmbH und der Mainova AG, zusammen durchgeführt.

Fakten:

  • Das Müllheizkraftwerk kann 525.600 Tonnen Abfall pro Jahr verbrennen
  • Das Volumen des angelieferten Abfalls reduziert sich beim Verbrennen auf 10-12 %, das Gewicht auf 25 %.
  • Das Müllheizkraftwerk erzeugt 1.576.800 Tonnen Dampf pro Jahr, der über Kraft-Wärme-Kopplung zur  Stromerzeugung genutzt werden kann. Ferner werden 30.000 Haushalte mit Fernwärme versorgt.
  • In der FES-eigenen Schlackeanlage wird die angefallene Schlacke aufbereitet und anschließend als Deponieabdeckung verwertet.
  • Die Nutzung des Mülls als Energieträger erspart jährlich die Verbrennung von ca. 140 Mio. Liter Heizöl.
  • Die Schadstoffgehalte der kontinuierlich überwachten Abgase liegen weit unter den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.mhkw-frankfurt.de.

MHKW Kontakt

MHKW Müllheizkraftwerk

Heddernheimer Landstraße 157
60439 Frankfurt am Main