Stadtreinigung

Die mit dem Wort „Sauberkeit“ verbundene Thematik hat gerade in der aktuellen Zeit, und nicht gerade des klassischen Frühjahrsputzes wegen, eine besondere Bedeutung.

Möglichst wenig persönlicher Abfall wie Taschentücher, Zigarettenstummel etc. im öffentlichen Raum steht auch immer für einen verbesserten  Hygienestand.

Das wissen auch und ganz besonders die Mitarbeiter der FES-Stadtreinigung, die auf Gehwegen, Straßen und allgemein zugänglichen Plätzen ganzjährig genau dafür sorgen.

Zur Hilfe kam ihnen in den letzten Wochen hierbei die stark veränderte Mobilität der Menschen. Fast leere Fahrbahnen, Bürgersteige und kommunale Orte machten es möglich, noch intensiver als sonst zu reinigen. Die großen und kleinen Kehrmaschinen konnten überall säubern und wurden beispielsweise nicht von fahrenden Fahrzeugen behindert.  

Doch die fleißigen Herren und Damen der FES haben vielseitige Aufgaben. Die Entfernung des in Ritzen und sonstigen Furchen permanent sprießenden Wildkraut gehört u.a. dazu. Vorbeifliegender Müll wird oft aufgefangen und seine Wurzeln können Schäden im Belag verursachen. Und noch einem „Schandfleck“ wurde sich in der letzten Zeit verstärkt gewidmet, nämlich den große Flächen übersäenden Kaugummiresten. Ca. 10 Kaugummis finden sich meist pro Quadratmeter, da kommt jede Menge allein im Frankfurter Zentrum zusammen. Auch diese Aufgabe muss sich in aller Regel gesondert vom normalen Kehren, ob mit oder ohne Maschine, mit dem Hochdruckreiniger angenommen werden.  

Doch die zurzeit herrschenden Gegebenheiten haben auch für eine neue Herausforderung gesorgt: das sehr stark zugenommene Verpackungsmaterial von „To-Go“-Speisen.  Bereits schon eigens dafür aufgestellte Pizzatonnen alleine können hier nicht abhelfen, das zentrierte Aufkommen dafür ist einfach viel zu groß. Möglicherweise stellt da die Bitte zur Mitnahme und über den Hausmüll zu entsorgen dem Gemeinwohl, auch in Bezug auf die eingangs erwähnte zur Zeit so wichtige Hygiene, eine Option zur Abhilfe da. Getreu dem Motto der FES: Einer für Alle. Alle für unsere saubere Stadt.