Sperrmüllentsorgung

Der traditionelle Frühjahrputz fällt vielerorts gerade in diesem Jahr besonders intensiv aus. Da wird auch schon mal um- und ausgeräumt, Ausgedientes aussortiert und Platz, nicht immer nur für Neues, geschaffen.

Aktuell eine schöne Gelegenheit, ein sinnvolles und zugleich berührendes Familienevent zu schaffen. Gemeinsam in der Vergangenheit stöbern, Erinnerung zu teilen und alle in den Entscheidungsprozess der Entsorgung zu integrieren kann zu einem besonderen Erlebnis werden. Noch einmal alte Spiele zu spielen und auch vermeintlich „Kaputtes“ wiederholt zu testen birgt sogar auch den einen oder anderen Lacher. 

Im „Entrümplungsprozess“ steht dann direkt der nächste Schritt an, die Bestellung der Abholung. Das sperrige Aussortierte wird nach wie vor von den FES-Mitarbeitern der Sperrmüllentsorgung geholt, die Anmeldung dazu erfolgt am besten online.  Der im Anschluss daran mitgeteilte Termin ist, vor allen in diesen Tagen, unter Vorbehalt zu sehen. Am Vortag des mitgeteilten Abholungsdatums sollte dann alles möglichst ordentlich und Platz sparend gut zugänglich vor das Haus gestellt werden. Bestimmt können auch hier alle zusammen arbeiten: Türen aufhalten und Treppenstufen abzählen ist eine Aufgabe, die auch die jüngeren Haushaltsmitglieder schon gut bewältigen können. Und dann heisst es warten auf das große Auto mit seinen fleißigen Helfern.

Wer allerdings nicht warten kann oder will, darf auch gerne zum Selbstentsorger auf den Frankfurter Wertstoffhöfen kommen. Anfahrtsbeschreibungen und Öffnungszeiten Kofferraumservice.

Sowohl die Wildablagerung des Sperrmülls, die in letzter Zeit zunimmt, wie auch das Handeln einiger Sperrmüllnomaden stellen kein Kavaliersdelikt da. Ersteres verschandelt nachhaltig die Umwelt und letzteres hat gleich mehrere Folgen. Zum einen erschwert es doch der Abholmannschaft das Arbeiten aufgrund der hinterlassenden Unordentlichkeit und zum anderen gehören die Sperrmüllgüter dem Abholer, Ordnungswidrigkeiten die, nicht nur in dieser Zeit, nicht sein müssen.