Navigation

Mit eigener Kraft und Elektroantrieb - FES nutzt Pedelecs

Die FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH hat ihren Fuhrpark um fünf Pedelecs aufgestockt. Zwei davon nutzen Betriebsstättenleiter der Stadtreinigung für ihre täglichen Revierkontrollen, drei weitere stehen allen Mitarbeitern für Dienstfahrten innerhalb von Frankfurt zur Verfügung.

„Mit der Anschaffung von Pedelecs unterstützen wir das Ziel der Stadt Frankfurt, emissionsarme und klimafreundliche Fahrzeuge für Fahrten im Stadtgebiet zu nutzen“, erklärt FES-Geschäftsführer Benjamin Scheffler. Schließlich werden die Pedelecs anstelle von benzinbetriebenen PKW genutzt. Toller Nebeneffekt: „Trotz des Elektroantriebs treten unsere Mitarbeiter auch selbst in die Pedale und halten sich fit“, so Scheffler weiter.

Die Fahrräder ergänzen den Bestand an elektrobetriebenen Fahrzeugen und Arbeitsgeräten der FES. Den Anfang machte ein E-Piaggio, mit dem seit 2011 Papierkorbinhalte auf der Zeil gesammelt werden. Zum Fahrzeugpool für Dienstfahrten zählen zwei Renault Zoe. Mit insgesamt drei Kastenwagen vom Typ Renault Kangoo sind Mitarbeiter zur Reinigung von Bedürfnisanstalten unterwegs. Seit 2012 hat die Stadtreinigung sämtliche Laubblasgeräte durch akkubetrieben Modelle ersetzt, insgesamt 47 Stück. Außerdem wird derzeit auch die Unkrautbeseitigung auf elektrisch betriebene Freischneider umgestellt: Nach und nach werden die benzinbetriebenen Freischneider durch akkubetriebene Modelle ersetzt. Neun Stück sind schon im Einsatz.

Zusätzlich betreibt FES inzwischen fünf Photovoltaikanlagen auf den Dächern eigener Liegenschaften in Frankfurt sowie in Kooperation mit den Stadtwerken Dreieich einen Solarpark auf der ehemaligen Deponie in Dreieich-Buchschlag. Der durch Sonnenlicht erzeugte Strom wird teils selbst genutzt, teils ins öffentliche Netz eingespeist.